EEG- und KWK-Anlagen

von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme

Sie planen den Bau einer Stromerzeugungsanlage (Photovoltaik-, Windkraft-, Biogasanlage- oder Wasserkraftanlage, Blockheizkraftwerk, Notstromaggregat)?

Dann sind Sie hier richtig!

Denn wir möchten Ihnen den Anschluss und die Inbetriebsetzung Ihrer Anlage an unser Netz schnell und unkompliziert ermöglichen.
Darüber hinaus möchten mir Sie im Bereich "Wissenswertes" über die wichtigsten gesetzlichen Regelungen für den Betrieb Ihrer Erzeugungsanlage informieren.

Zur Anmeldung, zum Anschluss und zur Inbetriebsetzung Ihrer Erzeugungsanlagen haben wir für Sie alle erforderlichen Informationen zusammengestellt und stellen Ihnen einen detaillierten 8-Schritte-Ablaufplan zur Verfügung.
Unser Ablaufdiagramm erklärt Ihnen schematisch diesen Ablauf.

Um Ihnen eine schnelle Bearbeitung gewährleisten zu können, ist es wichtig, dass Sie unseren Ablaufplan Schritt für Schritt folgen.
Zu jedem Punkt stellen wir Ihnen alle erforderlichen Formulare und Unterlagen zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass wir nur vollständig ausgefüllte und mit allen erforderlichen Anlagen eingereichte Formulare und Unterlagen bearbeiten können.

Alle wichtigen  Formulare finden Sie im Downloadbereich.
• Antragsdokumente (Anmeldung, Datenblatt usw.)
• Beispiele für Übersichtspläne
• Inbetriebsetzungsformulare (Inbetriebsetzungsantrag, Inbetriebsetzungsprotokoll, Antrag auf Vergütung)
• Ergänzungen und Erläuterungen zu den technischen Richtlinien für EEG- und KWK-Anlagen.

Begriffserklärungen und Antworten auf viele Fragen finden Sie in unserern FAQ.

Bitte beachten Sie:
Anlagenbetreiber und Anlagenbetreiberinnen stehen in der gesetzlichen Pflicht, sich über die aktuellen gesetzlichen Regelungen und Entwicklungen, insbesondere ihre eigene Erzeugungsanlage betreffend, selbst umfassend zu informieren.
Auf unserer Internsetseite erklären wir den Ablauf für den Anschluss, die Inbetriebnahme und den Betrieb von Erzeugungsanlagen am Stromnetz der AVU Netz GmbH sowie wichtige gesetzliche Sachverhalte. Für die Vollständigkeit wird keine Gewähr übernommen.

Ablauf der Anmeldung und Inbetriebnahme von Erzeugungsanlagen

Sie besprechen mit Ihrem Anlagenerrichter (z.B. Ihrem Elektro-Installateur) die gewünschte Anlagengröße, Technik und Finanzierung und erteilen ihm den Auftrag. Dieser wird anschließend mit der konkreten Planung der Anlage beginnen.

Bereits in dieser Phase empfehlen wir Ihnen, sich mit den gesetzlichen Regelungen zum Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) bzw. Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) auseinanderzusetzen.
Dies beinhaltet unter anderem Themen wie die Wahl der Veräußerungsform (Art der Vergütung), die technische Einrichtung für das Einspeisemanagement sowie Ihre Meldepflichten als Anlagenbetreiber gegenüber dem Netzbetreiber, dem Übertragungsnetzbetreiber und der Bundesnetzagentur.

Informationen zu gesetzlichen Sachverhalten rund um EEG und KWKG haben wir Ihnen auf der Seite  "Wissenswertes" unverbindlich zusammengestellt.
Weitere Informationen  finden Sie im Internet, z.B. auf den Seiten der Bundesnetzagentur und der Juris-Datenbank.

 

WICHTIG: Alle Erzeugungsanlagen (auch Notstromaggregate) müssen rechtzeitig bei uns angemeldet werden.

Die Anmeldung der Erzeugungsanlage übernimmt in der Regel Ihr Anlagenerrichter bereits in der Planungsphase für Sie.
Zum Hintergrund: Alle Erzeugungsanlagen müssen beim Netzbetreiber angemeldet werden, denn „die Inbetriebsetzung einer Erzeugungsanlage ohne Zustimmung des Netzbetreibers kann die Sicherheit des Netzbetriebes und die Spannungsqualität im Netz gefährden und ist nicht zulässig“ (aus VDE-AR-4105 - Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz).

Derzeit gibt es in den Gesetzen und technischen Regelwerken keine Ausnahmen für kleine Erzeugungsanlagen.

Für die Anmeldung und Inbetriebnahme von Erzeugungsanlagen gelten u.a. die Regelungen der Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 (Anschluss an Niederspannung) bzw. BDEW-Mittelspannungsrichtlinie (Anschluss an Mittelspannung) in Verbindung mit deren Ergänzungen und Erläuterungen der AVU Netz GmbH sowie der FNN-Speicherhinweis.

Bei der Errichtung von Notstromaggregaten ist die Notstromaggregate-Richtlinie anzuwenden.


Sie bzw. Ihr Anlagenerrichter müssen folgende anschlussrelevante Unterlagen vollständig bei uns einreichen:

  • Datenblatt und Anmeldung für eine Erzeugungsanlage für den Parallelbetrieb mit dem Nieder- bzw. Mittelspannungsnetz
  • Lageplan, aus dem die Grundstücksgrenzen und der Aufstellungsort der Erzeugungsanlage hervorgehen.
  • Übersichtsschaltplan des Anschlusses der Erzeugungsanlage an das Netz mit den Daten der eingesetzten Betriebsmittel, inklusive der Anordnung der Mess- und Schutzeinrichtungen, der Anordnung der Zählerplätze, auch dezentrale Zählerplätze (Schalter, Wandler, Trafos, Schutz, Regler, Generatoren, Wechselrichter); eine einpolige Darstellung ist ausreichend.
  • Messkonzept mit der Angabe, welchen Messaufbau Sie wünschen
  • Speicherkonzept (falls ein Stromspeicher verbaut werden soll)
  • Für jede Erzeugungseinheit einen Konformitätsnachweis sowie den zugehörigen Prüfbericht (auch für die Wechselrichter von Speichern)
  • Beschreibung der Schutzeinrichtungen und ein Konformitätsnachweis für den Netz- und Anlagenschutz bzw. Entkupplungsschutz und den zugehörigen Prüfbericht bzw. die Unbedenklichkeitsbescheinigung eines Prüfinstitutes (auch für die Wechselrichter von Speichern)
  • Herstellererklärung/ Konformitätsnachweis nach FNN-Hinweis „Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz“

Im Downloadbereich stellen wir Ihnen die wichtigsten Anmelde-Formulare zur Verfügung. 

Erläuterungen zu den Formularen:

  • „Datenblatt und Anmeldung einer Erzeugungsanlage/-einheit“: In diesem Formular werden die Angaben zum Anlagenbetreiber, Anlagenerrichter, zur Erzeugungsanlage und zu der/den Erzeugungseinheit(en) zusammengefasst.
  • „Inbetriebsetzungsantrag“: In diesem Formular erklären Anlagenbetreiber, Anschlussnehmer und Anlagenerrichter gegenüber der AVU Netz GmbH, dass die Anlage gemäß den rechtlichen und technischen Vorgaben errichtet wurde und beantragen die Inbetriebnahme der Anlage.
  • „Inbetriebsetzungs-/ Änderungsmeldung Strom“: In diesem Formular werden die Veränderungen an den Zählern im Zuge der Inbetriebnahme einer Erzeugungsanlage (z.B. Zählernummer und Zählerstand des neuen Erzeugungszählers) dokumentiert. Die Meldung wird durch Ihre beauftragte Elektrofachkraft eingereicht.
  • „Inbetriebsetzungsprotokoll“: Das Inbetriebsetzungsprotokoll ist nicht zu verwechseln mit dem Formular „Inbetriebsetzungs-/ Änderungsmeldung Strom“. Im Inbetriebsetzungsprotokoll werden die Eigenschaften der Erzeugungsanlage bei der Inbetriebnahme festgehalten.


Bitte senden Sie die Unterlagen für die Anmeldung der Erzeugungsanlage an:
          AVU Netz GmbH, Netzvertrieb, An der Drehbank 18, 58285 Gevelsberg

Gerne können Sie uns die Unterlagen auch per Mail zukommen lassen:

  • für EEG-Anlagen (Photovoltaik-, Windkraft-, Biogasanlage- oder Wasserkraftanlagen): eeg@avu-netz.de
  • für KWK-Anlagen und Notstromaggregate: (Blockheizkraftwerke, Notstromaggregate): kwk@avu-netz.de

 

Liegen uns alle genannten „anschlussrelevanten Unterlagen“ vollständig vor, führen wir eine sogenannte Netzverträglichkeitsprüfung durch. Diese dauert in der Regel 2 bis 3 Wochen.
Abhängig von der Lage des Netzverknüpfungspunktes und der Größe der Anlage gelten die in den technischen Regelwerken sowie den Vorgaben des Netzbetreibers beschriebenen Netzanschlussverfahren.

Gegebenenfalls ergeben sich zusätzliche Angebote: 

  • Wandlermessung: Für hohe Leistungen (> 35kW) ist eine Wandlermessung zum Schutz des Zählers erforderlich.
  • Technische Einrichtung für das Einspeisemanagement: die Erfassung und Steuerung des Stroms, der eingespeist wird, erfolgt bei der AVU Netz GmbH über einen sogenannten „intelligenten Zähler“ bzw. eine Fernwirkbox (Anlagen >100kW(p)). Beide sind in der Lage, die Einspeisung zeitlich genau zu erfassen und über ein Display darzustellen. Außerdem erlaubt er den Austausch und die Verarbeitung der Daten, wodurch das optimale Last- und Einspeisemanagement möglich wird.

Bitte sprechen Sie uns an. Wir erstellen Ihnen gerne entsprechende Angebote. 

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit der Anmeldung der Erzeugungsanlagen auch unsere Hinweise zur Bearbeitung von Netzanschlussbegehren (Veröffentlichungspflicht nach § 8 EEG 2017).

Nach der Netzverträglichkeitsprüfung erhalten Sie von uns per Post eine Einspeisekapazitätszusage.
In der Einspeisekapazitätszusage nennen wir Ihnen den Netzverknüpfungspunkt (NVP) sowie die Bedingungen, unter denen ein Netzanschluss der Erzeugungsanlage möglich ist.

Nach Erhalt der Einspeisekapazitätszusage können Sie den Bau der Anlage bei Ihrem Anlagenerrichter freigeben.
Tipp: Nehmen Sie auch rechtzeitig Kontakt mit Ihrem Steuerberater auf zu Fragen der Umsatzsteuer(pflicht).

Noch während der Installation der Erzeugungsanlage, jedoch spätestens eine Woche vor der geplanten Inbetriebsetzung der Erzeugungsanlage übergibt der Anlagenbetreiber bzw. dessen Anlagenerrichter der AVU Netz GmbH den fertig ausgefüllten und unterschriebenen "Inbetriebsetzungsauftrag einer Erzeugungsanlage“ und, sofern die AVU Netz GmbH auch Messstellenbetreiber sein soll, das Formular „Inbetriebsetzungs-/ Änderungsmeldung Strom“.

Im Inbetriebsetzungsantrag erklären Anlagenbetreiber, Anschlussnehmer und Anlagenerrichter gegenüber der AVU Netz GmbH, dass die Anlage gemäß den rechtlichen und technischen Vorgaben errichtet wurde und beantragen die Inbetriebnahme der Anlage.

Im Inbetriebsetzungs-/ Änderungsmeldung Strom werden die Veränderungen an den Zählern im Zuge der Inbetriebnahme einer Erzeugungsanlage (z.B. Zählernummer und Zählerstand des neuen Erzeugungszählers) dokumentiert. Die Meldung wird durch Ihre beauftragte Elektrofachkraft eingereicht.

Inbetriebsetzung der Erzeugungsanlage:
Bitte informieren Sie uns über diesen Termin. Wir entscheiden, ob wir bei der Inbetriebnahme anwesend sein werden.
In jeden Fall muss Ihr Anlagenerrichter ein Inbetriebsetzungsprotokoll anfertigen.
Das Inbetriebsetzungsprotokoll ist nicht zu verwechseln mit dem Formular „Inbetriebsetzungs-/ Änderungsmeldung Strom“. Im Inbetriebsetzungsprotokoll werden die Eigenschaften der Erzeugungsanlage bei der Inbetriebnahme festgehalten.

Sollten wir bei der Inbetriebnahme nicht anwesend sein, schicken Sie bzw. Ihr Anlagenerrichter uns im Anschluss an die Inbetriebnahme unbedingt ein Duplikat des Inbetriebsetzungsprotokolls zu.
Dieses beinhaltet auch den Antrag auf Einspeisevergütung. Dieser enthält wichtige Angaben, welche Sie tätigen müssen, um Einspeisevergütung zu erhalten.

Tritt zwischen der Fertigstellung der Anlage und dem Einbau/Zählerwechsel eine Vergütungsreduzierung oder ein Gesetzeswechsel ein, empfehlen wir eine wirtschaftliche Inbetriebnahme (siehe  "Wissenswertes" => "Technische Betriebsbereitschaft der Erzeugungsanlage"). Diese dient zur Sicherung Ihrer Einspeisevergütung zum Zeitpunkt der Fertigstellung Ihrer Anlage. Die wirtschaftliche Inbetriebnahme müssen Sie mittels entsprechender Nachweise dokumentieren.
Ein entsprechendes Formular finden Sie im Downloadbereich.

Alle Erzeugungsanlagen müssen auch im Markstammdatenregister der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Die Meldung sollte am Tag der Inbetriebnahme erfolgen, die Meldefrist beträgt max. vier Wochen ab diesem Zeitpunkt.

KWK-Anlagen müssen darüber hinaus auch vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) genehmigt.
Wichtig: Nur mit Anmeldung der Anlage haben Sie einen Vergütungsanspruch für den eingespeisten bzw. erzeugten Strom.
Detaillierte Informationen erhalten Sie im Bereich  "Wissenswertes".

Inbetriebsetzung der Zähleranlage (Zählereinbau bzw. -wechsel):

  • Zähler durch AVU Netz: den Zählereinbau bzw. -wechsel nimmt ein Mitarbeiter des Messstellenbetriebs vor. Über den Tausch/ Einbau des/ der Zähler(s) im Rahmen der Inbetriebnahme wird ein Termin zwischen Ihnen und der AVU Netz GmbH vereinbart. Die Daten bezüglich Tausch/ Einbau des/ der Zähler(s) werden im Formular „Inbetriebsetzungs-/ Änderungsmeldung Strom“ festgehalten.
  • Zähler eines Dritten Messstellenbetreibers: der ausgebaute Zähler muss, sofern er Eigentum der AVU Netz ist, kurzfristig vom 3. Messstellenbetreiber an die AVU Netz zurückgeschickt werden.

Nach erfolgreicher Inbetriebsetzung und Anschluss der Erzeugungsanlage an unser Netz schließen wir mit Ihnen eine Einspeisevereinbarung (EEG) bzw. einen Einspeisevertrag (KWKG) ab.
Wir schicken Ihnen die Vereinbarung/den Vertrag zur Unterschrift zu.

Voraussetzung ist, dass uns folgende Unterlagen vorliegen:

  • Inbetriebsetzungsprotokoll der Erzeugungsanlage sowie der Antrag auf Vergütung
  • Kopie der Anmeldung im Markstammdatenregister und gegebenenfalls die Zulassung der BAFA
  • Zählereinbaubeleg

EEG- und KWK-Anlagen

Ansprechpartner

EEG- UND KWK-ANLAGEN

DOWNLOAD

Formulare für die Anmeldung, Inbetriebnahme und Betrieb von Erzeugungsanlagen:


Bitte senden Sie die Unterlagen für die Anmeldung der Erzeugungsanlage an:
          AVU Netz GmbH, - Netzvertrieb -, An der Drehbank 18, 58285 Gevelsberg

Gerne können Sie uns die Unterlagen auch per Mail zukommen lassen:

  • für EEG-Anlagen (Photovoltaik-, Windkraft-, Biogasanlage- oder Wasserkraftanlagen):
    • Mail an eeg( at )avu-netz.de
  • für KWK-Anlagen (Blockheizkraftwerke):
    • Mail an kwk( at )avu-netz.de


Formulare und Informationsmaterial zum Thema Erzeugungsanlagen: